Hallo, mein Name ist Grigori Kalinski.

Ich bin 24 Jahre alt und wohne in Nürnberg.
Zur Zeit studiere ich BWL an der Friedrich Alexander Universität (..und bin hoffentlich band mit dem Studium fertig!)

Als Student hat man ja normalerweise nicht so viel Geld. Deswegen war ich noch bis vor kurzem gezwungen einem Job nachzugehen.
Ich bin 3 Jahre lang jeden Tag, AUCH Samstags (!), um 5 Uhr morgens aufgestanden, um beim Lidl einen Job zu machen, den ich allerdings alles andere als liebte.

Ich musste dort die Einkaufswägen rausschieben und grundsätzlich schauen, dass auf dem Gelände alles sauber ist. In der Winterzeit musste ich noch zusätzlich Schnee räumen.
Dafür wurde ich zum Teil schon um 3 Uhr Nachts vom Chef geweckt.

Du kannst dir sicher vorstellen wie ich es HASSTE!

Doch es gab da noch eine Sache, die ich noch mehr hasste als das frühe Aufstehen.
Das war die Vorstellung meine Zeit gegen Geld zu tauschen.
Und zwar viel Zeit für sehr wenig Geld.
Ich hasste einfach den Gedanken meine Zeit an jemanden zu verkaufen, der davon viel mehr profitiert als ich.

Ich wollte einfach nur raus aus diesem Hamsterrad!

Der Schmerz, dass ich in dieser Situation steckte, war bei mir so groß, dass ich anfing nach Möglichkeiten zu suchen, um daraus zu kommen.

Und das war auch der Grund, wieso ich überhaupt anfing mich für das Thema Online-Business zu interessieren.

Von da an begann meine Reise in die Welt des Online-Business.
Auf dieser Reise bin ich vielen verschiedenen Online-Business Modellen begegnet.

Angefangen mit Nischenseiten und digitalen Infoprodukten, bis hin zu E-Bay und Amazon FBA. Ich habe alles ausprobiert!

Doch nichts schien wirklich zu funktionieren.

Ich war sehr frustriert darüber und wollte schon mit dem ganzen Online-Business Zeug aufgeben.

Doch dann bin ich auf Amazon Kindle Publishing gestoßen.
Ich wusste zwar, dass man E-Books damit kaufen konnte. Doch ich hatte damals noch nie ein E-Book selbst gelesen.

Ich war also eher skeptisch, ob man damit überhaupt Geld verdienen konnte.

Aber ich dachte mir: „Naja, viel schlimmer kann es ja nicht werden. Probiere ich doch mal dieses letzte Business Modell aus. Wenn es aber diesmal auch nicht klappen wird, dann höre ich endgültig damit auf!“

Was mich bei diesem Business Modell so angesprochen hat, war die Tatsache, dass man dafür absolut kein Startkapital benötigte. Und da ich bei meinen letzten Online-Business Versuchen ziemlich oft auf die Nase gefallen bin und eine Menge Geld verloren habe, wollte ich diesmal kein unnötiges finanzielles Risiko eingehen.

Ich habe also mit Amazon Kindle Publishing angefangen, und schon nach kurzer Zeit, wenn auch nur kleine, finanzielle Ergebnisse erzielt.

Ich dachte mir: „Hmm…dieses Amazon Kindle Publishing scheint einigermaßen zu funktionieren.

Und dann beschloss ich damit richtig durchzustarten.
Und ich habe es gemacht..

Und seitdem hat sich mein Leben total verändert:

Innerhalb von nur 2 Monaten habe ich es mit Amazon Kindle Publishing geschafft ein monatliches Einkommen von über 2500 Euro aufzubauen.

Natürlich habe ich sofort meinen blöden Job bei Lidl gekündigt.
Ich muss nicht mehr meine wertvolle Zeit gegen Geld tauschen!
Ich bin jetzt finanziell unabhängig! (Und ich kann endlich wieder ausschlafen!)

Ich kann endlich entspannt studieren!
Früher musste ich noch vor meinen ganzen Vorlesungen zur Arbeit fahren.
Das Ergebnis war, dass ich fast in allen Vorlesungen eingeschlafen bin.
Kein Wunder, dass meine Noten darunter sehr gelitten haben.

Jetzt kann ich aber endlich meine volle Aufmerksamkeit meinem Studium widmen und muss nicht mehr einer sinnlosen Tätigkeit bei Lidl nachgehen, um ein bisschen Geld zu verdienen.

Denn durch Amazon Kindle Publishing generiere ich ein stabiles passives Einkommen!
Ich verdiene jetzt Geld, während ich in den Vorlesungen sitze.
Ich verdiene sogar Geld, wenn ich schlafe!

Im Nachhinein bin ich mir selbst sehr dankbar dafür, dass ich damals nicht aufgegeben habe.
Ich habe trotz vieler Niederlagen weitergemacht und habe es endlich geschafft!
Jetzt habe ich es mir selbst bewiesen: Online-Business funktioniert!